Wenn Sie mit Blitzlicht fotografieren, haben Sie wahrscheinlich schon mal einen Silberschirm verwendet. Es handelt sich dabei um einen Lichtformer, der in vielen verschiedenen Situationen eingesetzt werden kann und dabei auch noch sehr günstig ist. Ich besitze selbst einen „no-name“ 150cm Silberschirm, und obwohl es sicherlich einer der günstigsten Lichtformer ist, die ich besitze (er kostet nicht mehr als 100 Euro), handelt es sich dabei auch um einen Teil meiner Ausrüstung, auf den ich nie verzichten würde!  

Wahrscheinlich haben Sie auch schon mal einen Blick auf einen Parabolschirm geworfen. Hierbei handelt es sich im Grunde zwar auch um Silberschirme, aber sie sind viel tiefer und ihre Form ermöglicht eine bessere Lichtsteuerung. Sie bieten auch eine größere Kontrolle über die Eigenschaften des Lichts, da Sie den Blitz in verschiedenen Positionen innerhalb des Reflektors platzieren können (und in einigen Fällen können Sie sie sogar als Softbox verwenden); dies funktioniert auch mit normalen Silberschirmen, aber da diese eine geringere Tiefe haben, bieten sie nicht das gleich Maß an Anpassung. Leider gibt es noch nicht viele Parabolschirmmodelle auf dem Markt und diese sind außerdem noch ziemlich teuer (die Preise schwanken von etwas weniger als tausend Euro bis zu mehreren Tausend Euro).

Meiner Meinung nach ist gerade die schwierige Lichtsteuerung der größte Nachteil eines Silberschirms. Aus diesem Grund war ich auch sehr aufgeregt, als Multiblitz mir ein Muster des 165cm großen Parabrolly zugeschickt hat! Der Parabrolly ist ein tieferer Silberschirm, nicht so tief wie ein Parabolsschirm, aber dennoch tiefer als ein Standardschirm. Diese zusätzlichen Tiefe sollte die Lichtsteuerung vereinfachen. 

Lesen Sie den gesamten Beitrag (auf Englisch) HIER